Karriere-Check

Transkript

Zurück zur Episode

Schritt für Schritt zum perfekten Anschreiben. 

Freie Begrüßung + droppen, dass du Spezialistin der Karrierenetzwerke bist

Intro

Hey! Mein Name ist Dette, und ich bin Deine Spezialistin für Berufseinstieg und Karriere.

Ich gebe dir in diesem Podcast einen Haufen an Geheimtipps und Tricks, wie Du ganz einfach an Deinen Traumjob kommst.

In der heutigen Folge von „Karriere-Check“ kümmern wir uns um das leidige Thema Anschreiben bei der Bewerbung.

Immer wenn jemand sagt „Ich hasse Bewerbungen schreiben“ meint er oder sie natürlich eigentlich „Ich hasse Anschreiben schreiben“. Und das ist irgendwie auch verständlich, denn für diesen Teil der Bewerbung braucht man immer am längsten.

Okay, es dauert lange, ein Anschreiben zu formulieren. Aber ist es auch kompliziert? Bei einer Umfrage haben wir euch genau das gefragt. Für über die Hälfte sind es die Formalien und der Aufbau. Für ein Drittel ist besonders schwer, die eigenen Stärken anzupreisen. Na gut, dann erklären wir dir jetzt in den nächsten 5 Minuten, worauf du formal achten musst und wie du dich gut präsentierst, ohne vor Scham im Boden zu versinken. 

Länge, Format, Schrift

Am Anfang steht die Frage, wie lang so ein Anschreiben denn überhaupt sein soll. Viele sagen: nicht länger als eine Seite. Wir finden: Kommt drauf an. Die gesamte Formatierung, manchmal auch die Adressnennung oben im Briefkopf und auch das Setzen von sinnvollen Absätzen machen den Text schnell mal länger als eine Seite. Wenn auf der zweiten Seite also noch ein Absatz und die Unterschrift steht – was solls? Beim Format solltest du dich außerdem an DIN A4 halten und eine seriöse Schrift wählen, also eher Times New Roman als Comic Sans. 

Am Anfang steht die Frage, wie lang so ein Anschreiben denn überhaupt sein soll. Viele sagen:

Am Anfang steht die Frage, wie lang so ein Anschreiben denn überhaupt sein soll. Viele sagen: Betreff

Der Betreff ist wie eine kleine Überschrift für deine Bewerbung. Hier schreibst du rein, worum es geht, also für welche Position du dich bewirbst und, falls angegeben, die Referenznummer.  Z. B.:

Der Betreff ist wie eine kleine Überschrift für deine Bewerbung. Hier schreibst du rein, worum es geht, also für welche Position du dich bewirbst und, falls angegeben, die Referenznummer.  Z. B.:

Der Betreff ist wie eine kleine Überschrift für deine Bewerbung. Hier schreibst du rein, worum es geht, also für welche Position du dich bewirbst und, falls angegeben, die Referenznummer.  Z. B.: Bewerbung um die Stelle als Sales Managerin, Referenznummer 0123-4567

Der Betreff ist wie eine kleine Überschrift für deine Bewerbung. Hier schreibst du rein, worum es geht, also für welche Position du dich bewirbst und, falls angegeben, die Referenznummer.  Z. B.:

Der Betreff ist wie eine kleine Überschrift für deine Bewerbung. Hier schreibst du rein, worum es geht, also für welche Position du dich bewirbst und, falls angegeben, die Referenznummer.  Z. B.: Um das ganze hervorzuheben, kannst du den Betreff noch fett setzen und das wars auch schon.

Der Betreff ist wie eine kleine Überschrift für deine Bewerbung. Hier schreibst du rein, worum es geht, also für welche Position du dich bewirbst und, falls angegeben, die Referenznummer.  Z. B.:

Der Betreff ist wie eine kleine Überschrift für deine Bewerbung. Hier schreibst du rein, worum es geht, also für welche Position du dich bewirbst und, falls angegeben, die Referenznummer.  Z. B.: Anrede

Bei der Anrede gibt es eigentlich nur eine Sache zu beachten: Ein unspezifisches „Sehr geehrte Damen und Herren“ geht gar nicht. Adressiere deine Bewerbung IMMER an eine konkrete Person. Meist ist ja eine Kontaktperson angegeben. Wenn das aber nicht der Fall ist, solltest du aktiv werden. Ruf im Unternehmen an und frage nach, durchstöbere die Website, schau auf LinkedIn oder Xing nach – du wirst es schon rausfinden, Sherlock!

Bei der Anrede gibt es eigentlich nur eine Sache zu beachten:

Bei der Anrede gibt es eigentlich nur eine Sache zu beachten: Einstieg

Gerade beim Einstieg wird immer SO. VIEL. Potential liegen gelassen. Denn jede 2. Bewerbung geht ja los mit „Hiermit bewerbe ich mich für …“. Aber das steht doch schon im Betreff! Es ist so öde das noch mal zu wiederholen. Viel wichtiger ist es, Interesse zu wecken und sich von der Masse abzuheben. Versuchs doch mal damit:

Gerade beim Einstieg wird immer SO. VIEL. Potential liegen gelassen. Denn jede 2. Bewerbung geht ja los mit „Hiermit bewerbe ich mich für …“. Aber das steht doch schon im Betreff! Es ist so öde das noch mal zu wiederholen. Viel wichtiger ist es, Interesse zu wecken und sich von der Masse abzuheben. Versuchs doch mal damit:

Gerade beim Einstieg wird immer SO. VIEL. Potential liegen gelassen. Denn jede 2. Bewerbung geht ja los mit „Hiermit bewerbe ich mich für …“. Aber das steht doch schon im Betreff! Es ist so öde das noch mal zu wiederholen. Viel wichtiger ist es, Interesse zu wecken und sich von der Masse abzuheben. Versuchs doch mal damit: „Was braucht man für eine Ausbildung als Fachinformatikerin? Gute Noten in Mathe und Ausdauer! Als Gewinnerin der Schacholympiade an meiner Schule...“

Gerade beim Einstieg wird immer SO. VIEL. Potential liegen gelassen. Denn jede 2. Bewerbung geht ja los mit „Hiermit bewerbe ich mich für …“. Aber das steht doch schon im Betreff! Es ist so öde das noch mal zu wiederholen. Viel wichtiger ist es, Interesse zu wecken und sich von der Masse abzuheben. Versuchs doch mal damit:

Gerade beim Einstieg wird immer SO. VIEL. Potential liegen gelassen. Denn jede 2. Bewerbung geht ja los mit „Hiermit bewerbe ich mich für …“. Aber das steht doch schon im Betreff! Es ist so öde das noch mal zu wiederholen. Viel wichtiger ist es, Interesse zu wecken und sich von der Masse abzuheben. Versuchs doch mal damit: oder 

Gerade beim Einstieg wird immer SO. VIEL. Potential liegen gelassen. Denn jede 2. Bewerbung geht ja los mit „Hiermit bewerbe ich mich für …“. Aber das steht doch schon im Betreff! Es ist so öde das noch mal zu wiederholen. Viel wichtiger ist es, Interesse zu wecken und sich von der Masse abzuheben. Versuchs doch mal damit:

Gerade beim Einstieg wird immer SO. VIEL. Potential liegen gelassen. Denn jede 2. Bewerbung geht ja los mit „Hiermit bewerbe ich mich für …“. Aber das steht doch schon im Betreff! Es ist so öde das noch mal zu wiederholen. Viel wichtiger ist es, Interesse zu wecken und sich von der Masse abzuheben. Versuchs doch mal damit: „Als Hobbybäcker habe ich gerade die Hochzeitstorte meiner Schwester gebacken. Jetzt möchte ich mein Hobby zum Beruf machen und eine Ausbildung als Bäcker beginnen. “

Gerade beim Einstieg wird immer SO. VIEL. Potential liegen gelassen. Denn jede 2. Bewerbung geht ja los mit „Hiermit bewerbe ich mich für …“. Aber das steht doch schon im Betreff! Es ist so öde das noch mal zu wiederholen. Viel wichtiger ist es, Interesse zu wecken und sich von der Masse abzuheben. Versuchs doch mal damit:

Gerade beim Einstieg wird immer SO. VIEL. Potential liegen gelassen. Denn jede 2. Bewerbung geht ja los mit „Hiermit bewerbe ich mich für …“. Aber das steht doch schon im Betreff! Es ist so öde das noch mal zu wiederholen. Viel wichtiger ist es, Interesse zu wecken und sich von der Masse abzuheben. Versuchs doch mal damit: Hard Skills und Tätigkeiten

Gerade beim Einstieg wird immer SO. VIEL. Potential liegen gelassen. Denn jede 2. Bewerbung geht ja los mit „Hiermit bewerbe ich mich für …“. Aber das steht doch schon im Betreff! Es ist so öde das noch mal zu wiederholen. Viel wichtiger ist es, Interesse zu wecken und sich von der Masse abzuheben. Versuchs doch mal damit: Als nächstes geht es zu dem Teil, bei dem du dich selbst anpreisen sollst. Selbstvermarktung ist nicht dein Ding? Erst mal geht es ja nur um die Hard Skills, also darum, welche Tätigkeiten und welche Erfahrungen du vorweisen kannst. Am besten schreibst du dir die Voraussetzungen und Aufgaben aus der Stellenanzeige auf ein Blatt Papier und versuchst Entsprechungen in deinem Lebenslauf dazu zu finden. Eine Person mit Neugierde und guten Englischkenntnissen wird gesucht? Natürlich erzählst du von deinem Auslandaufenthalt in den USA. Du bewirbst dich für eine Ausbildung im Einzelhandel? Erwähne deinen Ferienjob im Supermarkt. Das klingt dann z. B. so

Gerade beim Einstieg wird immer SO. VIEL. Potential liegen gelassen. Denn jede 2. Bewerbung geht ja los mit „Hiermit bewerbe ich mich für …“. Aber das steht doch schon im Betreff! Es ist so öde das noch mal zu wiederholen. Viel wichtiger ist es, Interesse zu wecken und sich von der Masse abzuheben. Versuchs doch mal damit:

Gerade beim Einstieg wird immer SO. VIEL. Potential liegen gelassen. Denn jede 2. Bewerbung geht ja los mit „Hiermit bewerbe ich mich für …“. Aber das steht doch schon im Betreff! Es ist so öde das noch mal zu wiederholen. Viel wichtiger ist es, Interesse zu wecken und sich von der Masse abzuheben. Versuchs doch mal damit: „Weil ich sehr neugierig auf anderen Kulturen und Länder bin, habe ich einen sechsmonatigen Auslandsaufenthalt in den USA absolviert. Dort konnte ich auch meine Englischkenntnisse in Wort und Schrift perfektionieren.“

Gerade beim Einstieg wird immer SO. VIEL. Potential liegen gelassen. Denn jede 2. Bewerbung geht ja los mit „Hiermit bewerbe ich mich für …“. Aber das steht doch schon im Betreff! Es ist so öde das noch mal zu wiederholen. Viel wichtiger ist es, Interesse zu wecken und sich von der Masse abzuheben. Versuchs doch mal damit:

Gerade beim Einstieg wird immer SO. VIEL. Potential liegen gelassen. Denn jede 2. Bewerbung geht ja los mit „Hiermit bewerbe ich mich für …“. Aber das steht doch schon im Betreff! Es ist so öde das noch mal zu wiederholen. Viel wichtiger ist es, Interesse zu wecken und sich von der Masse abzuheben. Versuchs doch mal damit: oder

Gerade beim Einstieg wird immer SO. VIEL. Potential liegen gelassen. Denn jede 2. Bewerbung geht ja los mit „Hiermit bewerbe ich mich für …“. Aber das steht doch schon im Betreff! Es ist so öde das noch mal zu wiederholen. Viel wichtiger ist es, Interesse zu wecken und sich von der Masse abzuheben. Versuchs doch mal damit:

Gerade beim Einstieg wird immer SO. VIEL. Potential liegen gelassen. Denn jede 2. Bewerbung geht ja los mit „Hiermit bewerbe ich mich für …“. Aber das steht doch schon im Betreff! Es ist so öde das noch mal zu wiederholen. Viel wichtiger ist es, Interesse zu wecken und sich von der Masse abzuheben. Versuchs doch mal damit: „Da ich Spaß an der Arbeit im Einzelhandel habe, arbeite ich regelmäßig in den Ferien in einem Supermarkt.“

Gerade beim Einstieg wird immer SO. VIEL. Potential liegen gelassen. Denn jede 2. Bewerbung geht ja los mit „Hiermit bewerbe ich mich für …“. Aber das steht doch schon im Betreff! Es ist so öde das noch mal zu wiederholen. Viel wichtiger ist es, Interesse zu wecken und sich von der Masse abzuheben. Versuchs doch mal damit:

Gerade beim Einstieg wird immer SO. VIEL. Potential liegen gelassen. Denn jede 2. Bewerbung geht ja los mit „Hiermit bewerbe ich mich für …“. Aber das steht doch schon im Betreff! Es ist so öde das noch mal zu wiederholen. Viel wichtiger ist es, Interesse zu wecken und sich von der Masse abzuheben. Versuchs doch mal damit: Soft Skills und Tätigkeiten

Gerade beim Einstieg wird immer SO. VIEL. Potential liegen gelassen. Denn jede 2. Bewerbung geht ja los mit „Hiermit bewerbe ich mich für …“. Aber das steht doch schon im Betreff! Es ist so öde das noch mal zu wiederholen. Viel wichtiger ist es, Interesse zu wecken und sich von der Masse abzuheben. Versuchs doch mal damit: Und schon sind wir da angekommen, wo es weh tut. Das Aufzählen deiner Eigenschaften. Allen, die als Kind gelernt haben, dass man immer schön bescheiden sein soll, steht jetzt der Schweiß auf der Stirn. Schau doch mal in alten Arbeits- oder Praktikumszeugnisse nach. Da werden vermutlich nette Sachen über dich gesagt, oder? Wenn da also steht, dass du eine fleißige Person mit guter Auffassungsgabe bist – dann kannst du das auch in einem Anschreiben über dich sagen!  Und weil es auch in den Zeugnissen steht, die du mitgeschickt hast, ist es auch noch viel glaubwürdiger, als wenn du es einfach nur behauptest. Außerdem kannst du wiederum gut von Tätigkeiten Eigenschaften ableiten – auch wenn die Tätigkeit, fachlich gesehen, nichts mit den Job zu tun hat, für den du dich bewirbst.

Gerade beim Einstieg wird immer SO. VIEL. Potential liegen gelassen. Denn jede 2. Bewerbung geht ja los mit „Hiermit bewerbe ich mich für …“. Aber das steht doch schon im Betreff! Es ist so öde das noch mal zu wiederholen. Viel wichtiger ist es, Interesse zu wecken und sich von der Masse abzuheben. Versuchs doch mal damit:

Als Beispiel:

Als Beispiel:

Als Beispiel: „Als Betreuer in einem Sommercamp für Kinder im Alter von 5 bis 10 Jahren habe ich gelernt, Verantwortung zu übernehmen und den Überblick zu behalten. Zudem beweist mein Engagement dort, dass ich belastbar und stressresistent bin.“

Als Beispiel:

Als Beispiel: Gehaltswunsch und Startdatum

Kurz vor Ende geht es oft noch ums Gehalt und den Startzeitpunkt. Es ist immer gut, wenn du am Ende des Anschreiben noch sagst, ab welchem Datum du anfangen kannst. Das ist sonst immer eine Frage, die für die Personalerverantwortlichen noch offen bleibt. Schreib es also gleich dazu. Wenn gefordert, solltest du außerdem auch deinen Gehaltswunsch dazu schreiben. Ein wichtiger Tipps: Den Lohn gibt man immer als Brutto-Betrag an. Aber wie viel verdient man in der Branche? Wie viel kannst du fordern, um zufrieden zu sein aber trotzdem konkurrenzfähig? Da ist gar nicht so einfach zu beantworten. Da das ein eigenständiges Thema ist, bei dem es ja auch echt um was geht, haben wir dazu eine eigene Folge aufgenommen. Hör doch mal rein!

Kurz vor Ende geht es oft noch ums Gehalt und den Startzeitpunkt. Es ist immer gut, wenn du am Ende des Anschreiben noch sagst, ab welchem Datum du anfangen kannst. Das ist sonst immer eine Frage, die für die Personalerverantwortlichen noch offen bleibt. Schreib es also gleich dazu. Wenn gefordert, solltest du außerdem auch deinen Gehaltswunsch dazu schreiben. Ein wichtiger Tipps:  

Kurz vor Ende geht es oft noch ums Gehalt und den Startzeitpunkt. Es ist immer gut, wenn du am Ende des Anschreiben noch sagst, ab welchem Datum du anfangen kannst. Das ist sonst immer eine Frage, die für die Personalerverantwortlichen noch offen bleibt. Schreib es also gleich dazu. Wenn gefordert, solltest du außerdem auch deinen Gehaltswunsch dazu schreiben. Ein wichtiger Tipps: Letzter Absatz und Unterschrift

Kurz vor Ende geht es oft noch ums Gehalt und den Startzeitpunkt. Es ist immer gut, wenn du am Ende des Anschreiben noch sagst, ab welchem Datum du anfangen kannst. Das ist sonst immer eine Frage, die für die Personalerverantwortlichen noch offen bleibt. Schreib es also gleich dazu. Wenn gefordert, solltest du außerdem auch deinen Gehaltswunsch dazu schreiben. Ein wichtiger Tipps: Am Schluss deiner Bewerbung wird es nochmal schwierig. Du willst ausdrücken, dass du gerne zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden willst und optimistisch bist. Also keine Konjunktive á la „ich würde mich freuen, wenn“. Wie wärs stattdessen damit: 

Kurz vor Ende geht es oft noch ums Gehalt und den Startzeitpunkt. Es ist immer gut, wenn du am Ende des Anschreiben noch sagst, ab welchem Datum du anfangen kannst. Das ist sonst immer eine Frage, die für die Personalerverantwortlichen noch offen bleibt. Schreib es also gleich dazu. Wenn gefordert, solltest du außerdem auch deinen Gehaltswunsch dazu schreiben. Ein wichtiger Tipps:

Kurz vor Ende geht es oft noch ums Gehalt und den Startzeitpunkt. Es ist immer gut, wenn du am Ende des Anschreiben noch sagst, ab welchem Datum du anfangen kannst. Das ist sonst immer eine Frage, die für die Personalerverantwortlichen noch offen bleibt. Schreib es also gleich dazu. Wenn gefordert, solltest du außerdem auch deinen Gehaltswunsch dazu schreiben. Ein wichtiger Tipps: „Sind Sie überzeugt? Dann freue ich mich über die Gelegenheit zu einem persönlichen Gespräch.“

Kurz vor Ende geht es oft noch ums Gehalt und den Startzeitpunkt. Es ist immer gut, wenn du am Ende des Anschreiben noch sagst, ab welchem Datum du anfangen kannst. Das ist sonst immer eine Frage, die für die Personalerverantwortlichen noch offen bleibt. Schreib es also gleich dazu. Wenn gefordert, solltest du außerdem auch deinen Gehaltswunsch dazu schreiben. Ein wichtiger Tipps:

Kurz vor Ende geht es oft noch ums Gehalt und den Startzeitpunkt. Es ist immer gut, wenn du am Ende des Anschreiben noch sagst, ab welchem Datum du anfangen kannst. Das ist sonst immer eine Frage, die für die Personalerverantwortlichen noch offen bleibt. Schreib es also gleich dazu. Wenn gefordert, solltest du außerdem auch deinen Gehaltswunsch dazu schreiben. Ein wichtiger Tipps: oder

Kurz vor Ende geht es oft noch ums Gehalt und den Startzeitpunkt. Es ist immer gut, wenn du am Ende des Anschreiben noch sagst, ab welchem Datum du anfangen kannst. Das ist sonst immer eine Frage, die für die Personalerverantwortlichen noch offen bleibt. Schreib es also gleich dazu. Wenn gefordert, solltest du außerdem auch deinen Gehaltswunsch dazu schreiben. Ein wichtiger Tipps:

Kurz vor Ende geht es oft noch ums Gehalt und den Startzeitpunkt. Es ist immer gut, wenn du am Ende des Anschreiben noch sagst, ab welchem Datum du anfangen kannst. Das ist sonst immer eine Frage, die für die Personalerverantwortlichen noch offen bleibt. Schreib es also gleich dazu. Wenn gefordert, solltest du außerdem auch deinen Gehaltswunsch dazu schreiben. Ein wichtiger Tipps: „Ich freue mich auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch. Gerne möchte ich Sie im persönlichen Gespräch von meinen Fähigkeiten und meiner Motivation überzeugen.“

Kurz vor Ende geht es oft noch ums Gehalt und den Startzeitpunkt. Es ist immer gut, wenn du am Ende des Anschreiben noch sagst, ab welchem Datum du anfangen kannst. Das ist sonst immer eine Frage, die für die Personalerverantwortlichen noch offen bleibt. Schreib es also gleich dazu. Wenn gefordert, solltest du außerdem auch deinen Gehaltswunsch dazu schreiben. Ein wichtiger Tipps:

Kurz vor Ende geht es oft noch ums Gehalt und den Startzeitpunkt. Es ist immer gut, wenn du am Ende des Anschreiben noch sagst, ab welchem Datum du anfangen kannst. Das ist sonst immer eine Frage, die für die Personalerverantwortlichen noch offen bleibt. Schreib es also gleich dazu. Wenn gefordert, solltest du außerdem auch deinen Gehaltswunsch dazu schreiben. Ein wichtiger Tipps: Dann setzt du noch deine Unterschrift unter das Anschreiben und fertig – das geht heute übrigens auch digital. 

Kurz vor Ende geht es oft noch ums Gehalt und den Startzeitpunkt. Es ist immer gut, wenn du am Ende des Anschreiben noch sagst, ab welchem Datum du anfangen kannst. Das ist sonst immer eine Frage, die für die Personalerverantwortlichen noch offen bleibt. Schreib es also gleich dazu. Wenn gefordert, solltest du außerdem auch deinen Gehaltswunsch dazu schreiben. Ein wichtiger Tipps:

Kurz vor Ende geht es oft noch ums Gehalt und den Startzeitpunkt. Es ist immer gut, wenn du am Ende des Anschreiben noch sagst, ab welchem Datum du anfangen kannst. Das ist sonst immer eine Frage, die für die Personalerverantwortlichen noch offen bleibt. Schreib es also gleich dazu. Wenn gefordert, solltest du außerdem auch deinen Gehaltswunsch dazu schreiben. Ein wichtiger Tipps: Wir hoffen, dass du jetzt keine Angst mehr vor dem Anschreiben in einer Bewerbung hast! Das schwerste ist es sicher, alles was du kannst und weißt, in eine sinnvolle Reihenfolge zu bringen. Aber das ist alles eine Frage der Übung. Wenn du unsere Tipps nochmal schriftlich nachlesen willst und noch weitere Infos zum Anschreiben bekommen willst – z. B. wie du typische Floskeln vermeidest – dann checke auf Absolventa, Azubi.de, Praktikum.info oder Trainee-Geflüster unsere Artikel zum Anschreiben. 

Über diesen Podcast

Das ist Karriere-Check. Der Podcast rund um die Themen Ausbildung, Berufseinstieg und Karriere. Hier bekommst du allerlei Geheimtipps und Tricks, wie du ganz einfach in deinen Traumjob kommst. Auf was muss ich bei einem Lebenslauf wirklich achten? Wie bleibe ich in der Gehaltsverhandlung cool? Welche Fragen werden im Vorstellungsgespräch auf jeden Fall gestellt? All das hörst du im Karriere-Check.

Karriere-Check wird präsentiert von den Jobbörsen Absolventa.de, AZUBIYO und Azubi.de.

https://www.funkeworks.de/

von und mit Karriere-Check

Abonnieren

Follow us